Schulpferde


Schulpferde sind die besten Lehrmeister, die es gibt. Sie geben den Kleinen und Ängstlichen Sicherheit, sind geschätzte Kuschelpartner und müssen einige Voraussetzungen mitbringen um geeignet zu sein.

Ein Schulpferd sollte ausbalanciert sein, nicht guckig und nicht schreckhaft sein. Es sollte jeden Reiter (egal ob groß oder klein, schwer oder leicht) mühelos balancieren können und dabei immer gleichmäßig in der Bewegung  bleiben. 


 

Ein Schulpferd sollte viel „aushalten können“ und immer geduldig bleiben. Es darf nicht zucken oder wegspringen, wenn die Reiter ihre Jacken ausziehen und schwungvoll über die Bande werfen, oder wenn die Reiter beim Aufsitzen mit dem Knie und anschließend mit dem Fuß auf die Kruppe „stoßen“ bevor sie sich in den Sattel „fallen“ lassen.


Ein Schulpferd sollte über die Fehler in der Hilfengebung der Reiter hinwegsehen und trotzdem gleichmäßig und zufrieden „seine Runde drehen“.

Ein Schulpferd sollte eine gute Konstitution haben – sprich, gesundheitlich absolut top fit sein.

Außerdem sollte sich ein Schulpferd gerne in der Umgebung von Menschen aufhalten und sich gerne „betüddeln“ lassen.